„Ich kann sagen, dass dieser Kurs über die Zeit von 10 Wochen meinen Glauben auf neue und (so hoffe ich) sichere Füße gestellt hat. Das ganzheitliche Denken des hl. Ignatius, die Spannung zwischen Freiheit und der Ausrichtung auf den dreieinen Gott sowie das totale Angenommensein durch Ihn, haben mir völlig neue Lebens-, Glaubens- und Vertrauensperspektiven eröffnet. … Einen Grundkurs ignatianischer Spiritualität in den eigenen Räumen zuhause zu machen, finde ich wunderbar. In den letzten Wochen hat mein persönliches Gebet eine neue Stabilität bekommen.” (Rückmeldungen von Kursteilnehmer/innen)

Dieser virtuelle Kurs, für den sich seit 2005 bereits mehr als 3.200 Teilnehmer/innen angemeldet haben, bietet einen Zugang zur Spiritualität des hl. Ignatius von Loyola, des Gründers der Jesuiten. Der große Vorteil dieses Angebots: jede Frau, jeder Mann mit einem Internetzugang kann an ihm teilnehmen, unabhängig davon, ob er/ sie in einer kleinen oder großen Stadt oder am Land wohnt. Auch die „Kurszeiten“ können weitgehend frei eingeteilt werden.

Kurstermin: 18. Februar bis 25. März – Osterpause – 8. April bis 13. Mai 2018
Anmeldung (bis 18. Februar 2018) auf weblearning.jesuiten.at

Zehn Wochen lang erhält jede Teilnehmerin/ jeder Teilnehmer wöchentlich Zugang zu einer neuen Lektion. Jede Einheit umfasst einen Informationsteil und Übungsvorschläge für jeden Tag (Themen sind unter anderem: Innere Regungen wahrnehmen, Unterscheidung der Geister, der Sehnsucht folgen, Dank, das Gebet der liebenden Aufmerksamkeit, die Ignatianische Bibelbetrachtung).

Neben den Informationen und Übungsvorschlägen gibt es die Möglichkeit, auf einem virtuellen „Schwarzen Brett“ Fragen zu stellen und in einer wöchentlichen virtuellen „Sprechstunde“ mit Kurskolleg/innen und einem Jesuiten ins Gespräch zu kommen. Ebenfalls zu finden sind eine virtuelle Bibliothek zur Ignatianischen Spiritualität und zum Jesuitenorden sowie ein kleines Begriffslexikon.

Eine Teilnehmerin/ ein Teilnehmer benötigt jeden Tag etwa 30 Minuten für die Übungen, dazu eine Stunde wöchentlich für das Lesen der Informationen (und bei einer Vertiefung in weiterführendes Material: so viel Zeit, wie jede/jeder dafür aufwenden möchte). Der Besuch des Kurses ist kostenlos (Spende erbeten).

Damit der Kontakt über das Schwarze Brett und in der Sprechstunde möglich bleibt, ist die Anzahl der Kursplätze auf 300 beschränkt. Die meisten Teilnehmer/innen in den bisherigen Kursen kamen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, aber auch aus Großbritannien, den USA, Kuba, Italien, Litauen, El Salvador, Bolivien, Japan, Neuseeland, Südafrika und Ägypten.

Kursleitung: P. Albert Holzknecht SJ, P. Thomas Neulinger SJ