Soeben, im Frühjahr 2018, ist in einem öffentlichen Verlag in Peking mein Buch „Den verschwundenen Flüssen nachgehen, Gedanken zur geistlichen Beleitung“, Echter Verlag 2008/2012, auf der Basis einer englischen Übersetzung (ATC Bangalore) auf Chinesisch/Englisch erschienen.

Was ich da in Händen halte, ist ein kleines oder vielleicht sogar ein großes Wunder. Denn es ist erschienen in einem Land, in dem Christen eine geringe, mehr oder weniger geduldete Minderheit sind, die zwar einerseits wächst, jedoch jüngst zunehmend da und dort auch wieder unter Druck gerät. Dennoch durfte es erscheinen. Schon in ersten Reaktionen wird es als ein Zeichen der Aufmerksamkeit und als Unterstützung empfunden: von Mitchristen auf dem Festland selbst, aber ebenso z.B. auf Taiwan.

Der Impuls dazu kam Anfang 2017 von der Österreichischen Botschafterin in China, Frau Dr. Irene Giner-Reichl (inzwischen in Brasilia), die die chinesische Übersetzung durch Prof. Leopold Leeb SVD/Peking ermöglichte und den Kontakt mit dem Verlag herstellte. Der Weg des Buches dort bis zur Drucklegung, mit vielen Schritten und mit staatlichen Kontrollen, wäre ohne die Begleitung durch Frau Evelyn Wöll-Zhang vom Sekretariat der Botschaft nicht möglich gewesen.

Das Buch, geschrieben aus christlicher Sicht, will helfen, jenen Lebensflüssen im Menschen nachzugehen, die oft schon in frühen Lebensjahren unter Tag gegangen sind im Karst erlittener Tode und Entfremdungen und die, wenn überhaupt, nur mehr eingeschränkt und gedämpft wahrnehmbar sind. Es will helfen, mit der von Gott ursprünglich gestifteten, dann jedoch mehr oder weniger verschütteten Lebensquelle im Menschen, dem Selbst, neu in Verbindung zu kommen, so dass das Leben gestärkt wieder heil und frei strömen kann.

Elmar Mitterstieler SJ: 追溯生命的溪流 (中英双语版) [= Tracing the Vanished Rivers (zweisprachige Ausgabe Chinesisch – Englisch)], Übersetzung Chinesisch: Prof. Leopold Leeb, Übersetzung Englisch: Mag. Teresa Krainer, China Religious Culture Publisher, Beijing, Xicheng, Houhai Beiyan 44, 2018

Elmar Mitterstieler SJ

Pater Elmar Mitterstieler SJ wurde 1940 in Wien geboren und war Jesuitenschüler an der Stella Matutina in Feldkirch. Seit 1960 ist er Jesuit. Nach der Priesterweihe 1970 schloss er 1974 sein Studium mit dem Doktorat in Theologie ab. Nach über 20 Jahren als Spiritual in den Priesterseminarien Canisianum (Innsbruck), Wien und Brixen kam er schließlich nach Wien und widmet sich der geistliche Begleitung, Einzelexerzitienbegleitung und schriftstellerischen Tätigkeit in Spiritualität und Theologie, über den deutschen Sprachraum hinaus.