Von 10.09.2019 bis 13.09.2019 fand der 34. Österreichische Bibliothekarstag statt. Jedes zweite Jahr treffen sich Bibliothekare aus verschiedenen Bibliotheken aus ganz Österreich und bringen sich durch Vorträge und Workshops auf den neusten Stand. Dieses Jahr fand die Tagung, nach 10 Jahren wieder, in der steirischen Hauptstadt Graz, in der Messehalle, statt. Auch das Archiv der Österreichischen Provinz der Jesuiten war dort vertreten. Dieses Jahr wurde der Schwerpunkt auf das zukunftsweisende Thema „Künstliche Intelligenz in Bibliotheken“ gelegt und auf die Herausforderungen die Digitalisierung in Zukunft für uns bereithält.

Neben 100 Vorträgen und Präsentationen über z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Digitalisierung alter Bestände und Fortbildungsmöglichkeiten, gab es in der Halle des Messegebäudes eine umfangreiche Firmenausstellung, von Unternehmen wie Missing Link oder Forster, die die Bibliothekare über die neusten Bibliotheksprogramme, Regalsysteme, Scanner und Verlags- und Buchinformationen informierten. Zusätzlich wurde von der Landeshauptstadt Steiermark ein unterhaltsames Rahmenprogramm gestaltet, dass den regen Austausch und die Vernetzung der Bibliothekare fördern sollte.

Veranstalter waren die Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VÖB) und der Büchereiverband Österreichs (BVÖ), deren Anliegen es bei dieser Tagung ist, ein möglichst breites Spektrum an neuen Informationen über den Berufsstand Bibliothekar zu vermitteln.

Das Archiv der Österreichischen Provinz der Gesellschaft Jesu nahm viel wissenswertes, durch den angeregten Austausch der verschiedenen Bibliothekare, die spannenden Vorträge und die umfangreiche Firmenausstellung, mit nach Hause.

Isabella Zöchling
Mitarbeiterin im Archiv der Österreichischen Provinz der Gesellschaft Jesu