Das Kardinal König Haus wurde 1884 als ein Exerzitienhaus der Jesuiten gegründet. Exerzitien sind geistliche Übungen. Sie wollen helfen, während einer Zeit des Rückzugs und des Gebets das eigene Leben zu ordnen und neu auf Gott auszurichten.

Im Lauf der Jahrzehnte ist das Programm des Kardinal König Hauses breiter geworden. Spiritualität und Exerzitien machen aber weiterhin die Seele des Hauses aus. Mit „Stille in Wien“ hat das spirituelle Angebot in den letzten Jahren eine neue Mitte bekommen. Am 9. November 2019 feiert das Kardinal König Haus das Jubiläum 10 Jahre Stille in Wien.

 

Warum wurde „Stille in Wien“ vor zehn Jahren gewagt?

Maureder: „Stille in Wien“ ist gleichsam der Kern, die Mitte des größeren Bereichs Spiritualität und Exerzitien im Kardinal König Haus.

„Stille in Wien“ ist ein besonderer Ort im Exerzitienhaus: Schöne Räume für Rückzug und Gebet, ein persönliches Zimmer, ein Meditationsraum, Gruppenraum, Essraum und Begleitungszimmer, alles gut abgeschirmt vom anderen Teil des Hauses.

„Stille in Wien“ steht für ein bestimmtes Programm im Geist des hl. Ignatius: Klassische Exerzitienkurse, Kurz-Exerzitien für Erwachsene und junge Erwachsene, Einführungen in verschiedene Gebetsformen, Tage der Stille.

„Stille in Wien“ bietet den Rahmen für Rückzug, Exerzitien und Tage der Stille mit Begleitung zwischen den Kursen, gleichsam a la carte, solange jemand hier sein kann und möchte.

Mit dem Projekt „Stille in Wien“ wurde bereits Bestehendem vor zehn Jahren eine sichtbarere Form (Ort und Programm) gegeben. Wirklich neu ist die Initiative, verstärkt und gut strukturiert Menschen zwischen den Kursen für Rückzug, Gebet und Begleitung aufnehmen zu können.

 

Was ist das „Geheimnis“ dieses spirituellen Angebots?

Das Angebot will den Wunsch nach Stille und Begegnung mit Gott aufgreifen. Es möchte dem Bedürfnis vieler Menschen, sich selbst, anderen und Gott näher zu kommen, Raum geben.

Unsere Räume sind in Form und Ausstattung schlicht und klar, das Essen ist gut und einfach, der Rahmen unserer Angebote will helfen, zu schweigen, still zu werden, sich zu sammeln. Normalerweise begleitet jemand vom Team die Menschen auf ihrem Weg.

Ich würde das „Geheimnis“ aktuell in drei Gegebenheiten sehen.

  • Der schöne und geschützte Ort und Rahmen schafft Einkehr und Stille.
  • Die achtsame Begleitung ist auf dem Weg nach innen und in die Gottesbegegnung eine wertvolle Stütze.

Die Ausrichtung ist ausdrücklich christlich, bei allem, was wir anbieten. „Christus, unser Erlöser“ ist deshalb die große Ikone am Ende des langen Ganges in Stille in Wien, auf die jedes Auge mehrmals am Tage fällt. Im Rahmen, in der Begleitung, in der inhaltlichen Ausrichtung und Gestaltung unserer Angebote achten wir auf hohe Qualität.

  • Und der Geist des hl. Ignatius, in dem wir alle vom Team geprägt sind, ist ein offener und wacher für die Situation des konkreten Menschen und für den nächsten guten Schritt.

 

Wer kommt, mit welcher Motivation?

Es kommt jedes Lebensalter vor, die verschiedensten Berufe, Menschen, die alleine leben, verheiratet sind oder in einer Gemeinschaft unterwegs sind.

Eine starke Gruppe sind jene Personen, die in irgendeiner Weise auf einem geistlichen Weg in der pastoralen Arbeit in der Kirche oder in einer geistlichen Gemeinschaft sind.

Aber es finden auch Menschen hierher, die den Sinn ihres Lebens suchen oder Christen sein wollen, sich mit Kirche aktuell aber sehr schwer tun. Zu den Kursen und eben auch zwischendurch kommen junge Leute, die ihren Weg suchen. Es kommen Frauen und Männer, die voll im Beruf stehen und einfach mal eine Auszeit mit Begleitung suchen, um sich Lebensfragen oder der Gottesfrage zu stellen. Und da kommen auch Ältere, die tieferen Frieden mit Gelebtem finden möchten oder ihre Beziehung zu Gott neu beleben wollen.

Immer sind es Menschen, die in dieser oft lauten und schnellen Welt eine größere Tiefe suchen und innehalten wollen, damit sie nicht in die falsche Richtung laufen.

Auf diesem Weg in der Stille gibt die Begegnung mit Christus und seinem Geheimnis Orientierung und Kraft – das ist unser gelebtes Profil in „Stille in Wien“. Das wird auch von vielen Menschen gesucht und geschätzt.

Das Interview führte Stefan Kronthaler im Vorfeld des Jubiläums 10 Jahre Stille in Wien.