Der Generalobere des Jesuitenordens hat P. Gernot Wisser SJ zum Rektor des Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum – kurz: Germanicum – ernannt. Am 31. Juli 2021 wird er den jetzigen Rektor P. Stefan Dartmann SJ ablösen.

P. Gernot Wisser ist 1956 in Mondsee geboren und in Wien aufgewachsen. Vor seinem Ordenseintritt arbeitete er als Architekt für die niederösterreichische Landesregierung und trat dann ins Wiener Priesterseminar ein. Fünf Jahre lang lebte er im Germanicum und studierte Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Nach seiner Priesterweihe 1991 trat er 1992 in den Jesuitenorden ein. Als Jesuit war er unter anderem Direktor des Kardinal König Hauses und von 2008 bis 2014 Provinzial. Seit September 2015 ist P. Wisser Pfarrer der Universitätspfarre zum Hl. Clemens Maria Hofbauer in Innsbruck.

Das Germanicum wurde 1552 von Papst Julius III. und Ignatius von Loyola für den in Rom studierenden Priesternachwuchs aus den deutschsprachigen Ländern des mittleren West- und Osteuropas gegründet. Es steht traditionell unter der Leitung eines Jesuiten. Zur Kollegsgemeinschaft gehören zurzeit 49 Studenten sowie 18 Studenten im Pastoraljahr aus insgesamt 36 Diözesen in 10 verschiedenen Ländern.

P. Stefan Dartmann, der seit 2015 Rektor des Germanicum ist, wird eine neue Aufgabe in Schweden erhalten.