GEMEINSCHAFT
CHRISTLICHEN
LEBENS

 

Die Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) ist ein weltweites Netzwerk von kleinen Glaubensgruppen, deren Mitglieder aus der ignatianischen Spiritualität zu leben versucht. In Österreich und Südtirol gibt es momentan etwa 40 solcher regionaler Gruppen. Sechs bis zehn Erwachsene treffen sich regelmäßig, um sich über den Glauben und damit verbundene Themen auszutauschen. Die GCL wird in ihrer eigenen Sendung von den Jesuiten unterstützt und partnerschaftlich begleitet.

Früher hieß die Gemeinschaft Christlichen Lebens „Marianische Kongregation“. Diese bestand bereits im 16. Jahrhundert aus Laiengemeinschaften, die mit der Spiritualität des Ignatius vertraut werden wollten und sich karitativ einsetzten. Ihre Vorläufer wiederum waren Bruderschaften.

Die Exerzitien des Ignatius von Loyola sind das geistliche Zentrum der GCL. Entsprechend der Herausforderung „Gott in allen Dingen zu finden“ geht es der Gemeinschaft um das Apostolat in allen Bereichen, um das apostolische Zeugnis in der Welt und den konkreten Dienst im alltäglichen Umfeld. Immer stärker soll das Leben in all seinen Dimensionen mit der Fülle christlichen Glaubens in Einklang gebracht werden. Diesem Ziel dienen die regelmäßigen Treffen im Abstand von ein paar Wochen. Die Mitglieder tauschen Erfahrungen aus, reflektieren gemeinsam ihren Glauben, unterstützen sich gegenseitig auf ihrem persönlichen Weg und in ihrer Sendung. Sie versuchen gemeinsam, die Aufgaben des Alltags vom Evangelium her zu deuten und im Geist Jesu zu handeln.

Der Kirchliche Assistent für Österreich ist Pater Plaickner SJ. Wenn Sie Interesse an einer GCL-Gruppe haben, schreiben Sie ihm doch einfach.