JOSEF
PILZ SJ

Pater Pilz erblickte 1932 in Königswiesen in Oberösterreich das Licht der Welt. Nach der Gymnasialzeit trat er 1952 in die Gesellschaft Jesu ein und empfing 1963 die Priesterweihe. Seine erste Aufgabe war die des Jugendseelsorgers in Klagenfurt (1965-1977). Anschließend baute er dort die Telefonseelsorge. Von 1971 bis 1980 war er auch Superior der Jesuiten in Klagenfurt. Von 1980 bis 1986 betreute er das Amt eines Superiors in Linz und Steyr und war zugleich 1991 Kirchenrektor an der Ignatiuskirche. Von dort führte ihn der Weg nach Innsbruck, wo er das Amt eines Ökonomen innehatte. Von 1993 bis 1996 war Pater Pilz Superior in Wien 1, dann ging es wieder nach Linz und zuletzt an die Marienkirche in Steyr. Pater Pilz ist auch literarisch tätig. Vier Bände mit tiefgehender Lyrik brachten ihm die Mitgliedschaft im Schriftstellerverband Kärntens und im Pen-Club.